Dritter Teil unserer Geschichte

By 2. August 2019Allgemein

Die Macht der Nacht

Es war im Winter 1989 als im Proberaum Organisatoren von Feuerwehr und Musikverein hitzig über eine mögliche Neukonzeption der Wasserspiele diskutierten.

Godehard Berghoff brachte den Vorschlag ein, die gesamten Wasserspiele neu zu gestalten, vom Namen bis zum Gesamtkonzept.

Die Macht der Nacht sollten die Wasserspiele ab nun heißen. Mit stark reduzierten Inhalten, einem Themen bezogenen Showprogramm und grelle Neonfarben auf den Plakaten, angelehnt an eine Veranstaltung in München.

Die Elemente Wasser, Feuer, Licht sowie die Showbühne, die Spezialeffekte und das finale Feuerwerk sollten durch die Neupositionierung einen 3D Effekt bilden. Jährlich wechselnde Themen wie Singende Waale, eine Michael Jackson Show, The Wall oder Take That wurden die Basis für das Musikprogramm mit Bühnenchoreographie von vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern.

Die Mitorganisatoren beider Vereine waren offen und für einen Neubeginn der Veranstaltung schnell begeistert. So begannen im Januar 1990 die Vorbereitungen für die erste Macht der Nacht.

Mediale Unterstützung in der alten Zeitrechnung vor Facebook, Internet und Co bekamen die Veranstalter von Werner Riedel und der Westfalenpost. Er machte die ersten Bilder der Bühnenproben und bewarb uns kräftig immer wieder in der Zeitung.

Die erste Show am 28.07.1990  war der absolute Wahnsinn und kam bei den Zuschauern wie auch den Veranstaltern und allen Mitgestaltern sehr gut an. Saalhausen hatte eine neue, fantastische Veranstaltung. Für damalige Zeiten und für eine ländliche Region bestimmt nicht Selbstverständlich.

Doch kaum war der letzte Feuerwerksfunken in der Macht der Nacht verschwunden begannen auch die Iden fürs nächste Jahr zu sprudeln. Nach der Show ist eben vor der Show.

Es wurde auch darüber nachgedacht, den Namen als geschützte Marke eintragen zu lassen. Mithilfe des Rechtsanwaltes des Musikvereins wurde angefragt, mit welchen Kosten man dafür zu rechnen hätte. Die Mittel und Gewinne der Veranstaltung waren damals noch sehr bescheiden, einen Eintritt gab es noch nicht und so waren die genannten 1000 DM für einen Eintrag, einfach zu hoch.

In vielen Stunden wurde in den Folgejahren mit Begeisterung im Proberaum des Musikvereins an den Kulissen gearbeitet. Eine kleine Crew von technisch versierten Bastlern verwandelte Pappe, Bälle, Farben und anderes mehr in liebevoll kreierte Bühnenrequisiten. Musik wurde gecastet und für das Programm zusammengeschnitten von der Fa. Showtechnick Lammich & Gersthagen aus Meschede.  

Es wurde sich mit der Funkengarde Rote Funken Saalhausen getroffen für Regieproben, kleinere Live Bands verpflichtet. Die Macht der Nacht immer mehr zu einem Grossevent, das eine zuverlässige Planung verlangte. Nichts wurde mehr dem Zufall überlassen.

Thematisch ist immer wieder neues ausprobiert worden,  Choreographisch wie auch Pyrotechnisch. Die Zuschauer sollten sich jedes Jahr aufs Neue überraschen lassen. Ziel war es, einen roten Faden mit Musik und Show zu setzen. Auch die Musikauswahl sollte junge und ältere Zuschauer ansprechen. So waren Pop, Rock, Disco, Schlager und Klassik in einem ausgewogenen Verhältnis dabei.

Die Show Crew, freiwillige Helfer und Helferinnen, bestand aus weit über 100 Personen. Vom Aufbau der Regie auf der Wiese bis zum letzten Pappbecher/ Bierflasche aufsammeln in den frühen Morgenstunden am Sonntag. Sie alle haben immer für einen reibungslosen Ablauf gesorgt.

Die Macht der Nacht wurde immer teurer, so dass wir nach intensiven Gesprächen 1993 einen ersten Versuch mit einem freiwilligen Eintritt von 3 DM umsetzten.

Aus zehn Jahren existieren in zwei dicken Ordnern viele Zeitungsausschnitte, Plakate, Pressetexte, Regiekonzepte dazu Bilder und Videos. Erinnerungen an eine tolle und aufregende Zeit. Vom Start 1990 bis zur Abschiedsshow von Godehard Berghoff, der Big Bang Show im Jahr 2000.

Leave a Reply